OHB / Galileo: Es geht wieder los

Nächster Start für Galileo-Satelliten von OHB. Startkampagne für FM 23&24 hat begonnen. Eine Pressemitteilung der OHB SE Bremen.

Quelle: OHB SE.

Per Schwertransport ging es für die Galileo-Satelliten nach Lüttich in Belgien und dann mit dem Transportflugzeug weiter Richtung Kourou. (Bild: OHB)

Bremen/Kourou, 8. Oktober 2021. Gestern sind die ersten beiden Galileo-Satelliten aus Batch 3, die noch in diesem Jahr mit einer Soyuz-Rakete ins All fliegen werden, auf dem Flughafen in Cayenne, Französisch-Guayana, und später auch auf dem Weltraumbahnhof Kourou angekommen. Dort startet jetzt die mittlerweile neunte Launch-Kampagne für die Galileo FOC-Satelliten. Als industrieller Hauptauftragnehmer ist der Raumfahrtkonzern OHB auch dafür verantwortlich, die Startkampagne zu begleiten und die letzten Checks am Satelliten durchzuführen.

FM 23&24 sind die ersten Galileo-Satelliten, die seit Beginn der Corona-Pandemie ins All geschickt werden. Da sie nach dem Verlassen des Bremer Werksgeländes viele Stationen und mehrere Ländergrenzen passieren mussten, stand das Logistik-Team im Vorfeld vor einigen organisatorischen Herausforderungen. „Für die Satelliten ging es von Bremen zum ESA-Testzentrum in Noordwijk und später zum Flughafen in Liège in Belgien. Über Portugal sind wir dann in Französisch-Guayana gelandet. Aufgrund der Corona-Pandemie und den verschiedenen Auflagen der Länder war es schon eine Herausforderung, das alles unter einen Hut zu bekommen“, sagt Henning Schall, Verantwortlicher für die Galileo-Projektlogistik bei OHB.

Ankunft in Französisch-Guayana: Die Container mit FM 23&24 werden aus dem Transportflugzeug geladen. (Bild: OHB)

Neunte Startkampagne für Galileo FOC-Satelliten
Nach der Ankunft in Kourou durchläuft der Satellit den Fitcheck und letzte Soft- und Hardwaretests und wird mit Treibstoff befüllt. Für die Launch-Vorbereitungen von FM 23 &24 wird wieder ein bewährtes OHB-Team auf dem Weltraumbahnhof in Aktion sein. Zum festen Team gehört der OHB Launch Campaign Manager Alain Pajonk: „Zwischen 2014 und 2018 haben wir insgesamt 22 FOC-Satelliten für den Start mit Soyus- oder Ariane-5-Trägerraketen vorbereitet. Man könnte meinen, dass es sich mittlerweile um eine Art Routinearbeit handelt, aber in Wahrheit ist jede Startkampagne einzigartig und wir setzen die Learnings aus früheren Kampagnen kontinuierlich um.“

Nach dem Launch ist vor dem Launch
FM 23&24 werden noch in diesem Jahr ins All geschickt. Und auch die nächsten fertigen Satelliten stehen schon in den Startlöchern: FM 25&26 haben bereits das Acceptance Review durchlaufen und damit ihre Funktionalität unter Beweis gestellt. Jetzt warten sie darauf, vermutlich im April 2022 endlich auf Reise gehen zu können.

Scroll to Top