Orbit von GIOVE-A angehoben

Am 18. September 2009 teilte die europäische Raumfahrtorganisation ESA mit, dass die Umlaufbahn des Testsatelliten GIOVE-A für das europäische Satellitennavigationssystem Galileo erfolgreich angehoben werden konnte.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: ESA.

ESA
GIOVE-A am Boden
(Bild: ESA)

Ziel der Orbitanhebung war es, für einen Zeitraum von über einhundert Jahren sicherzustellen, dass GIOVE-A die Umlaufbahnen künftiger operationeller Galilieo-Navigationssatelliten nicht kreuzt. Ende 2010 oder Anfang 2011 sollen vier Satelliten einer neuen Ausbaustufe von Galileo in den Weltraum gebracht werden.

Der am 28. Dezember 2005 im kasachischen Baikonur gestartete GIOVE-A hat seine ursprüngliche Lebenserwartung von zwei Jahren bereits deutlich überschritten. Nach fast vier Jahren im All ist er aber weiterhin funktionsfähig. Sämtliche ursprünglichen Missionsziele wurden erreicht und die Frequenzzuteilung durch die International Telecommunication Union (ITU) für das Satellitennavigationssystem Galileo abgesichert.

Von Juli bis August 2009 wurde eine Reihe von langsamen Manövern durchgeführt, nach deren Abschluss GIOVE-A eine Umlaufbahn 113 Kilometer über der für die künftigen operationellen Galilieo-Navigationssatelliten vorgesehenen Flughöhe erreicht hatte. Während der Manöver war die Ausstrahlung von Navigationsdaten ausgesetzt. Nach der abgeschlossenen Orbitanhebung hat der Satellit das Senden von Navigationssignalen wieder aufgenommen. Er hat noch eine signifikante Menge Treibstoff an Bord und soll bis Ende März 2010 weiterbetrieben werden. Den Betrieb erledigt die Surrey Satellite Technology Ltd. (SSTL), die den Satelliten auch entworfen und gebaut hat.

ESA
GIOVE-A im All – Illustration
(Bild: ESA)

GIOVE-A alias GSTB-V2/A ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 28922 bzw. als Objekt 2005-051A.

Verwandte Website:

Scroll to Top