Rocket Factory startet Erstflug von den Shetland Inseln

SaxaVord Spaceport und RFA verkünden mehrjährige Partnerschaft für den Startbetrieb. Eine Pressemitteilung der Rocket Factory Augsburg AG.

Quelle: Rocket Factory Augsburg 11. Januar 2023.

Startplatz „Fredo” auf den Shetland Inseln. (Bild: RFA)

Augsburg, Deutschland & London, GB, 11. Januar 2023 – Der Raketenbauer Rocket Factory Augsburg AG (RFA) und SaxaVord Spaceport haben heute ihre Partnerschaft für den Startbetrieb bekannt gegeben. RFA wird exklusiven Zugang zum Startplatz „Fredo” für Orbitalstarts haben. Das bedeutet, dass der erste Start der RFA ONE-Rakete des Unternehmens – derzeit für Ende 2023 geplant – vom nördlichsten Punkt Großbritanniens aus erfolgen wird.

Der kommerzielle Weltraumbahnhof auf den Shetland-Inseln ist für RFA ein idealer Standort für den Transport von Satelliten in polare und sonnensynchrone Umlaufbahnen. Die vorhandene Logistik und Infrastruktur, die Einsatzbereitschaft sowie die rasche Umsetzung und die passende Mentalität waren entscheidende Faktoren, warum sich RFA für eine Partnerschaft mit SaxaVord entschied. Mit der mehrjährigen Partnerschaft, die Investitionen im zweistelligen Millionenbereich (£) umfasst, sichert sich RFA seinen ersten Startplatz, um seine Dienstleistungen individuell und flexibel nach Kundenwünschen anbieten zu können.

Der Startplatz sowie die Startrampe wurden schon Ende 2022 vollständig fertiggestellt. Die RFA-Startrampe ist damit die erste für vertikale orbitale Raketenstarts in Großbritannien und auf dem europäischen Festland. Künftig wird sie nicht nur für Orbitalstarts, sondern auch für Tests und die Qualifizierung der Erststufen der RFA ONE genutzt. Diese Tests werden voraussichtlich Mitte 2023 beginnen. Der erste Start wird dann in eine 500 km hohe sonnensynchrone Umlaufbahn erfolgen.

“Wir freuen uns sehr auf unseren ersten Flug von SaxaVord aus. Diese Partnerschaft von privat finanzierten Unternehmen ermöglicht die Mentalität und die Geschwindigkeit, die wir brauchen, um im Wettbewerb der Startdienstleister an der Spitze zu stehen”, sagte Jörn Spurmann, Chief Commercial Officer bei RFA. “Das SaxaVord-Team war unglaublich zielstrebig darin, unsere Startrampe zu bauen und den Betrieb in Gang zu bringen. Wir sind stolz darauf, Teil dieses historischen Ereignisses für Großbritannien zu sein, da wir die erste Startrampe auf dem europäischen Festland gebaut haben. Wir glauben fest an die strategische Raumfahrtvision des Vereinigten Königreichs und sind absolut überzeugt, dass die zweistellige Millioneninvestition in den Standort gut angelegt ist”.

Frank Strang, CEO von SaxaVord Spaceport, sagte: “Wir freuen uns, das neue Jahr mit der Bekanntgabe unserer Partnerschaft mit RFA zu beginnen. Wir werden RFA während des gesamten Betriebszyklus eines Starts unterstützen, von der Erleichterung von Tests, Inspektionen, Betankung und Sicherheit bis hin zur Bereitstellung von MET-Wetterdaten und dem Zugang zu unserem Bodenstationsnetz für die Datenerfassung und -verteilung. Das gesamte Team kann es kaum erwarten, RFA willkommen zu heißen und eng mit uns zusammenzuarbeiten, während wir dem ersten vertikalen Weltraumstart Großbritanniens in Unst immer näher kommen”.

Die Partnerschaft wird es RFA ermöglichen, Satelliten zu starten, von denen die meisten in zwei Hauptbereichen tätig sind: Erdbeobachtung und Kommunikation. Die von diesen Satelliten gesammelten Daten können jeder Branche zugute kommen. Beispiele für Anwendungen sind: Optimierung von Logistikrouten, Früherkennung von Waldbränden, Internet der Dinge, Analyse von Bodenbeschaffenheiten, Instandhaltung von Infrastrukturen, Sammlung von Gesundheitsdaten, selbstfahrende Autos, Klima- und Umweltschutz. Auf diese Weise trägt RFA dazu bei, unsere Erde besser zu vernetzen, zu verstehen und zu schützen.

Über SaxaVord
SaxaVord Spaceport (SaxaVord) ist die erste vertikale Satellitenstartanlage und Bodenstation Großbritanniens in Lamba Ness auf Unst, Shetland. Da Unst auf dem höchsten Breitengrad Großbritanniens liegt, bietet SaxaVord den Kunden einen geografischen Wettbewerbsvorteil, der konkurrenzlose Nutzlaste, Startplatzbetrieb, ein Netz von Bodenstationen sowie Datenerfassung und -analyse im Orbit ermöglicht. SaxaVord wurde im Sceptre Report der UK Space Agency (UKSA) ausgezeichnet und hat branchenführende Partnerschaften geschlossen. SaxaVord wurde auch als Standort für den Start des UK Pathfinder der UKSA ausgewählt, der 2022 von Lockheed Martin und ABL Systems durchgeführt wird.

SaxaVord ist ein wesentlicher Bestandteil der Ambitionen der britischen Raumfahrtindustrie und trägt dazu bei, hochqualifizierte Arbeitskräfte auszubilden, die MINT-Bildung zu fördern und die wirtschaftliche Wiederbelebung der Shetland-Inseln zu unterstützen. Verfolgen Sie die Reise von SaxaVord von der Vorbereitung bis zum Start hier.

Über Rocket Factory
Rocket Factory Augsburg wurde 2018 mit der Vision gegründet, datengenerierende Geschäftsmodelle im Weltraum zu ermöglichen, um unseren Planeten Erde besser zu verstehen, zu schützen und zu vernetzen. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel des Unternehmens, wöchentlich Starts von bis zu 1.300kg in niedrige Erdumlaufbahnen und darüber hinaus zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten. Auf diese Weise will RFA den Zugang zum Weltraum demokratisieren und die Startkosten in der Raumfahrtindustrie senken. Die Rakete RFA ONE kombiniert drei wichtige Wettbewerbsvorteile: Ein kundenorientierter Service mit präziser Aussetzung im Orbit und einem hohen Maß an Missionsflexibilität durch seine Orbitalstufe; zu einem äußerst wettbewerbsfähigen Preis; ermöglicht durch eine überlegene gestufte Verbrennungstechnologie, kostengünstige Strukturen und die Verwendung von Industriekomponenten.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Nach oben scrollen