Sojus-TMA 21: ‘Gagarin’ fliegt zur ISS

In der Nacht hob Sojus-TMA 21 mit der Besatzung Alexander Samokutajew, Andrej Borissenko und Ronald Garan von jener Startrampe ab, von der aus Juri Gagarin vor fast exakt 50 Jahren den ersten Raumflug der Geschichte begann. Anlässlich dieses Jubiläums bekam erstmals eine Sojus-Kapsel einen eigenen Namen.

Ein Beitrag von Stefan Heykes. Quelle: Roskosmos.

Zündung der Sojus-Triebwerke.
(Bild: Roskosmos)
Zündung der Sojus-Triebwerke.
(Bild: Roskosmos)

Die Startvorbereitungen in Baikonur dauerten diesmal mit etwa drei Monaten etwas länger als sonst. Der Grund dafür war ein defektes Kommunikationssystem der Sojus-Kapsel, das ausgetauscht werden musste. Davon abgesehen verlief die Startkampagne wieder einmal völlig reibungslos, so dass die Trägerrakete Sojus-FG pünktlich um 00:18 Uhr MESZ am 5. April 2011 von Startrampe 1 in Baikonur abhob. Neun Minuten später war die dritte Stufe ausgebrannt und die Raumkapsel Sojus-TMA 21 “Gagarin” hatte ihre Umlaufbahn erreicht. Danach wurden die Solarpaneele der Kapsel ausgefahren, um die Energieversorgung sicherzustellen. Durch Zündungen der eigenen Manövriertriebwerke bringt sich die Kapsel dann in den endgültigen Orbit. Dieser liegt unterhalb des ISS-Orbits, dadurch bewegt sich die Sojus schneller und holt den Abstand zur ISS auf.

Mit der Ankunft dieser Besatzung wird die ISS-Langzeitbesatzung “Expedition 27” komplettiert. Bereits an Bord der ISS ist die Mannschaft von Sojus-TMA 20, Dmitri Kondratjew, Catherine Coleman und Paolo Nespoli. Nachdem diese die ISS verlassen werden, wird die Crew von “Gagarin” gemeinsam mit Sergej Wolkow, Michael Fossum und Satoshi Furukawa, die mit Sojus-TMA 02M eintreffen werden, die “Expedition 28” stellen.

Nach zwei Tagen Flug soll die “Gagarin” um 01:18 Uhr am 7. April 2011 an das ISS-Modul Poisk andocken. Dann wird die Kapsel bis Mitte September 2011 angedockt bleiben und anschließend zurück zur Erde fliegen. Damit wird für die beiden Russen an Bord ihr erster Raumflug beendet, während Garan bereits einen Einsatz bei der Space-Shuttle-Mission STS 124 hatte und somit als einziger das Gefühl kennt, im Weltraum zu sein. Während dieser Mission werden an Bord der ISS unter anderem die beiden letzten Shuttle-Flüge STS 134 und STS 135 erwartet. Es ist also wirklich eine Mission der historischen Daten: Das 50. Jubiläum des ersten bemannten Raumflugs am 12. April, das 50. Jubiläum des ersten ballistischen amerikanischen Raumflugs am 5. Mai, das 30. Jubiläum des ersten Shuttle-Fluges ebenfalls am 12. April und eben den letzten Shuttle-Flug im Juni/Juli.

Raumcon:

Scroll to Top