Tagung des ESA-Ministerrates in Paris

Die neunte Tagung des ESA-Rates auf Ministerebene findet am Dienstag, den 27. Mai 2003 im Sitz der Europäischen Weltraumorganisation in Paris, Frankreich statt.

Ein Beitrag von andreaskopp. Quelle: ESA.

Themen auf dem Treffen werden die Zukunft und Gestaltung des Ariane-Programms, inklusive der Zukunft von Ariane 5, der ISS und der Beziehung zwischen ESA und EU sein.
Die weltweite Situation im Raumfahrtsektor und der Fehlstart der Ariane 5 hat einen schädlichen Einfluss auf den europäischen Raumfahrtsektor. Da ist es besonders wichtig, dass beide, Industrie und Politik, die Raumfahrt unterstützen und der Ariane 5 helfen, dass sie eines Tages mit den anderen Transportsystemen ebenbürtig ist. Weitere Punkte sind die Ausweitung und Entwicklung der Trägerrakete.

Das EGAS Programm soll den Verbleib des europäischen Raumfahrtprogramms organisieren. Da immer mehr Satelliten in den Orbit geschossen werden und das wieder mit der Ariane 5 und der Weltwirtschaft zusammenhängt, müssen Große Finanzmittel zur Verfügung stehen. Das EGAS Programm hat zum Ziel, dass man im internationalen Wettbewerb bestehen kann. Für dieses Programm wurden 960 Millionen Euro angesetzt.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Verbesserungen in der Beziehung zwischen ESA und EU. So hat man beschlossen, eine gemeinsame Strategie auszuarbeiten. Verschiedene Gruppen, Ausschüsse und Minister sind nun immer dabei, diese Strategie weiter zu entwickeln. Auf dem Treffen will man nun diese Beziehungen weiter vertiefen. Auch soll die Zusammenarbeit zwischen der ESA und den nationalen Einrichtungen und Instituten sollen verbessert werden.

Scroll to Top