Taikonaut sicher gelandet

Die Erde hat ihn wieder: Yang Liwei landete vergangene Nacht wohlbehalten im vorgesehenen Zielgebiet. Damit endet die erste bemannte Weltraummission Chinas.

Ein Beitrag von Felix Korsch. Quelle: Xinhua.

Glücklicher Volksheld: Taikonaut Yang Liwei nach dem Ausstieg aus seiner Kapsel.
(Bild: Phoenix TV)

Die zwei Meter lange und über drei Tonnen schwere Rückkehrkapsel des Raumschiffes Shenzhou 5 ging gegen 06:23 Uhr Pekingzeit (00:23 Uhr MESZ) im vorgesehenen Zielgebiet in der Inneren Monglei nieder. Dieses befand sich in der Region von Siziwang, rund 280 Kilometer nördlich der Hauptstadt Beijing. An der Bergung der Kapsel waren fünf Helikopter beteiligt. Auch diese letzte Phase der Mission verlief ohne Probleme, so die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Der Wiedereintritt wurde vom Boden aus um 05:35 Uhr (23:35 Uhr MESZ) während der 14. Erdumkreisung eingeleitet. Damit dauerte der gesamte Flug wie vorhergesehen exakt 21 Stunden und 23 Minuten. Der Taikonaut Yang Liwei ist wohlauf, so chinesische Medienberichte weiter. Er konnte unmittelbar nach der Landung die Kapsel selbstständig verlassen. Damit gilt diese Premierenmission als voller Erfolg. Yang legte im All rund 600.000 Kilometer zurück. Die vorwärtige Orbitalsektion verbleibt weiterhin im Orbit und wird dort autonom bis zu einem halben Jahr weiteroperieren.

Durch den problemfreien Abschluss der Mission wird gleichzeitig der Weg geebnet für folgende Flüge. Möglicherweise bereits im kommenden Frühjahr wird mit Shenzhou 6 ein zweiter bemannter Flug durchgeführt werden. Eventuell, hier hält man sich wieder bedeckt, werden sich dabei mehrere Taikonauten gleichzeitig im All aufhalten. Ein greifbares Ziel der Chinesen ist die Durchführung einer Kopplungsmission zweier Shenzhou-Raumschiffe. Um dies zu ermöglichen wurde vor kurzem eine zweite Startrampe im Startzentrum Jiuquan im Norden des Landes errichtet.

Scroll to Top