TDRS 1: Abschaltung nach 27 Jahren

Der US-amerikanische Bahnverfolgungs- und Datenrelaissatellit TDRS 1 soll nach 27 Jahren Betriebszeit im All abgeschaltet werden. Er diente unter anderem der Unterstützung zahlreicher Space-Shuttle-Missionen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: NASA. Vertont von Peter Rittinger.

NASA
TDRS 1 (oben) auf IUS (unten) in geöffnetem Transportcontainer
(Bild: NASA)

Von einem Shuttle wurde TDRS 1 ins All gebracht. Der am 4. April 1983 gestartete Orbiter Challenger setzte während seines Jungfernfluges STS 6 den mit einer Raketenoberstufe namens IUS verbundenen Satelliten im Weltraum in rund 295 Kilometern Höhe über der Erde auf einer Bahn mit einer Neigung von 28,5 Grad gegen den Äquator aus. Anschließend war es Aufgabe der Raketenoberstufe, einer Kombination aus Feststofftriebwerken, den Satelliten auf die vorgesehene Bahn zu bringen. Der erste Feststoffmotor funktionierte wie geplant, nach einer 150 Sekunden dauernden Brennphase flog das Vehikel auf einer geosynchronen Transferbahn. Während der Brennphase des zweiten Feststoffmotors kam es jedoch zu Problemen. Die Schwenkvorrichtung der Düse des Motors versagte. Die sich unkontrolliert bewegende Düse verursachte ein Taumeln, und TDRS 1 wurde vorzeitig abgetrennt. Der Satellit erreichte einen 21.700 x 35.550-Kilometer-Orbit, und die Inklination war noch nicht vollständig abgebaut. Die restliche Bahnneigung betrug rund drei Grad. Nach einer eingehenden Analyse der Situation entwickelte man eine Strategie, wie der Satellit doch noch in einem geosynchronen Orbit zu positionieren wäre. Dies gelang schließlich nach intensivem Einsatz der Lageregelungstriebwerke des Satelliten und TDRS 1 konnte Ende 1983 bei 41 Grad West den Betrieb aufnehmen. Später erfüllte er Aufgaben bei 62 und 171 Grad West.

NASA
Start der Challenger mit TDRS 1 an Bord
(Bild: NASA)

Das von TRW gebaute, 100 Millionen US-Dollar teure Raumfahrzeug hatte eine Auslegungsbetriebsdauer von sieben Jahren, die es trotz des außerplanmäßigen Missionsbeginns fast um das Dreifache übertraf. TDRS 1 war der erste einer Serie von Bahnverfolgungs- und Datenrelaissatelliten, die in einem gemeinsamen Netzwerk, TDRSS für Tracking and Data Relay Satellite System genannt, bei der Abwicklung unzähliger anderer Raumfahrtmission halfen. Dieses Netzwerk wurde und wird beispielsweise im Rahmen der Missionen der Space Shuttle, der europäischen ISS-Versorger des Typs ATV, von Erdbeobachtungssatelliten wie Aqua, Aura und Landsat sowie Observatorien wie Compton, Hubble und Swift genutzt. TDRS 1 war nicht nur der erste Satellit des TDRSS, sondern zugleich der erste Kommunikationssatellit überhaupt, auf dem Kommunikationsnutzlasten für das S-Band, das C-Band und das Ku-Band gleichzeitig zum Einsatz kamen.
Die Neigung der Bahn von TDRS 1 gegen den Äquator wurde über die Jahre größer. Ende der 1990er setzte die NASA ihn deswegen und aufgrund seines fortgeschrittenen Alters nicht mehr zur Unterstützung ihrer Raumfahrtmissionen ein. Die Bahnneigung war schließlich soweit angestiegen, dass der Satellit zu bestimmten Tageszeiten für einen Kommunikation mit Stationen an Nord- und Südpol verwendbar wurde. Deshalb ermöglichte man 1998 der US-amerikanischen National Science Foundation (NSF) einen Zugriff auf die Kommunikationsanlagen des Satelliten, damit sie über TDRS 1 mit ihrer Amundsen-Scott-Station am Südpol Kontakt halten kann.

NASA
TDRS 1 im All – Illustration
(Bild: NASA)

Gewöhnlich fünf bis sechs Stunden pro Tag bot sich für das auf der Station eingesetzte Personal so die Möglichkeit, im S-Band-Bereich E-Mails und Daten mit Kolleginnen und Kollegen sowie Angehörigen auszutauschen, was eine gern genutzte Verbesserung darstellte. Im Jahr 2000 lag die Bahnneigung des Satelliten bei rund 10,5 Grad. Als der letzte funktionierende Wanderfeldröhrenverstärker an Bord des Satelliten dann im Oktober 2009 ausfiel, war der Satellit für jedwede Kommunikationsanwendungen unbrauchbar geworden. TDRS 3 sprang für ihn ein und der zuletzt an bei 49 Grad West stationierte TDRS 1 sollte stillgelegt werden.

Zwischenzeitlich hat TDRS 1 den Friedhofsorbit erreicht, seine Bahn konnte um rund 320 Kilometer angehoben werden. Seit dem 13. Juni 2010 kreist er in rund 36.210 Kilometern über der Erde. Die vollständige Deaktivierung des Satelliten ist für den 27. Juni 2010 geplant, meldete die NASA am 25. Juni 2010. Die Abschaltung erfolgt nach der Stabilisierung der neuen Bahn von TDRS 1 und dem Ablassen des an Bord befindlichen Resttreibstoffs.

TDRS 1 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 13.969 bzw. als COSPAR-Objekt 1983-026B.

Scroll to Top