Teil-Absperrung der ISS

Ab nächsten Mittwoch werden Teile der Internationalen Raumstation ISS per Vakuumschleusen abgesperrt, um ein immer noch misteriöses Druck-Leck zu finden.

Ein Beitrag von michaelaye. Quelle: Spaceflight Now.

Die Zwei-Mann Crew der ISS könnte ab nächsten Mittwoch einige Tage abgesondert im russischen Zvezda-Modul verbringen, da andere Teile der Raumstation drucktechnisch voneinander getrennt werden sollen, um die Suche nach dem Grund für den leichten Druckabfall zu vereinfachen. (Raumfahrer.net berichtete)

Expedition 8 Commander Mike Foale und Flugingenieur Alexander Kaleri haben dem Bodenpersonal schon bei der Suche tatkräftig mitgeholfen. Es wurden einige Luftreinigungssysteme und wichtige Ventile und Dichtungen der Station mit einem Ultraschall Leck-Suchgerät untersucht, was aber bisher nicht von Erfolg gekrönt war. Daher soll jetzt systematisch die gesamte Station nach möglichen Lecks untersucht werden.

Der gesamte Druckverlust beläuft sich bisher auf 0,7 psi, was ungefähr 48 milli-Bar entspricht und damit vergleichbar ist mit einem Höhenunterschied von einigen hundert Metern beim Bergsteigen. Laut dem Manager der ISS, Mike Suffredini, sei dies ein “sehr, sehr kleiner” Druckunterschied. Mehr Details über die Suche nach dem Druck-Leck erfahren Sie im in Kürze erscheinenden wöchentlichen Bericht von Raumfahrer.net über die Aktivitäten an Bord der ISS.

Scroll to Top