TESAT: Laserterminals für SDA tracking layer

TESAT ausgewählt für zusätzliche Laserterminals für SDA tracking layer. Eine Pressemitteilung der Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG.

Quelle: Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG.

(Bild: Tesat-Spacecom)

Backnang. TESAT wurde ausgewählt, zusätzliche OISLs (optische Inter-Satelliten-Verbindungen), die ConLCTs (Constellation Laser Communication Terminals), als Teil der Tracking-Layer-Tranche 0 für die US-amerikanische Space Development Agency (SDA) zu liefern. Dieses Programm steht in direktem Zusammenhang mit dem kürzlich angekündigten Transport-Layer-Tranche-0 Programm von SDA, für das TESAT auch einen wesentlichen Teil der erforderlichen ConLCTs liefert.

Dieser Erfolg stützt sich auf die Erfahrung und die Heritage von TESAT, insbesondere auf die geprüfte Nachhaltigkeit und Qualität der Nutzlasten für optische Kommunikation seit mehr als zehn Jahren und auf mehr als 51.000 erfolgreich ausgeführte optische Inter-Satelliten-Verbindungen.

Tracking- und Transport-Layer sind Teil desselben Programms von SDA. Der Tracking-Layer ist dafür verantwortlich die Erdbeobachtungsdaten zu sammeln, während der Transport-Layer diese zur Erde hinunter sendet. Daher ist die Interoperabilität der verschiedenen Systeme entscheidend für den Erfolg der Mission.

Über TESAT
Bei TESAT in Backnang entwickeln, produzieren und vertreiben rund 1.000 Mitarbeiter Systeme und Geräte für die Telekommunikation via Satellit. Die Produktpalette reicht von kleinsten Komponenten bis hin zu Modulen, ganzen Baugruppen oder Nutzlasten. Als weltweit einziger Anbieter und Technologieführer von im Orbit verifizierten optischen Terminals für die Datenübertragung per Laser (LCTs) konzentriert sich TESAT auf kommerzielle und institutionelle Raumfahrtprogramme.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top