USAF bereitet Landung für X-37B/OTV-2 vor

Die US-amerikanische Luftwaffe (USAF) gab am 30. Mai 2012 bekannt, dass man an der Vorbereitung der Landung eines Mini-Shuttles vom Typ X-37B arbeite.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: raumfahrer.net, USAF.

Auf der Luftwaffenbasis Vandenberg (VAFB, Vandenberg Air Force Base) im US-Bundesstaat Kalifornien habe man begonnen, sich auf die zweite Landung eines unbemannten, geflügelten Raumfahrzeugs vom Typ X-37B einzurichten. Der Tag der Landung und der exakte Zeitpunkt des Aufsetzens des Mini-Shuttles auf der Bahn mit der Nummer 12 hängt nach Angaben der USAF von den Wetterbedingungen und nicht näher spezifizierten technischen Aspekten ab. Man rechne mit einer Landung im Bereich von Anfang bis Mitte Juni 2012.
Wenn das rund 8,9 m lange Raumfahrzeug mit einer Flügelspannweite von rund 4,5 m auf der Piste in Vandenberg niedergangen ist, wird es die zweite OTV-2 für Orbital Test Vehicle mission 2 genannte Mission eines solchen Gerätes beendet haben. Ursprünglich hatte man laut USAF einen rund neun Monate dauernden Flug geplant, man habe die Mission aber umständehalber verlängern können.

Der Flug von OTV-2 begann mit einem Start von der Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS) im US-Bundesstaat Florida auf einer Atlas-V-Rakete am 5. März 2011. Seit dem Start wurde das Personal der Basis Vandenberg in Vorbereitung der Landung wiederholt intensiv trainiert, berichtete die UASF weiter. Gelingt die Landung und befindet sich das Vehikel dann noch in grundsätzlich benutzbarem Zustand, wird das konkrete X-37B dasjenige wiederverwendbare Raumfahrzeug sein, welches sich bis dato am längsten im Weltraum aufgehalten hat.

Die Aufgabe der Mini-Shuttles vom Typ X-37B ist es laut Informationen aus US-amerikanischen Militärkreisen, neue Technologien zu erproben und militärische Experimente abzuwickeln. Im All erfolgt die Versorgung der raumflugtechnischen Geräte und der Nutzlast an Bord mit elektrischer Energie durch einen Solarzellenausleger, der bei Start und Landung in der Nutzlastbucht des Flugkörpers untergebracht ist. Zur Lageregelung und für Bahnmanöver im Weltraum stehen chemische Triebwerke zur Verfügung. Bei den Bestrebungen, den Einsatz der Triebwerke möglichst treibstoffsparend zu gestalten, hat die USAF offenbar einigen Erfolg erzielen können.

X-37B/OTV-2 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 37.375 und als COSPAR-Objekt 2011-010A. Zusätzlich trägt es die Tarnbezeichnung USA 226.

Raumcon:

Scroll to Top