ATV bereits im Teststadium

Das Automated Transfer Vehicle (ATV) der ESA hat Noordwijk erreicht. Dort soll es ausführlich getestet werden.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: UniverseToday.

Das erste von sieben ATVs unter der Leitung der ESA wurde “Jules Verne” getauft. Es wurde speziell dafür entwickelt die ISS mit Versorgungsgütern zu versorgen wie zum Beispiel Wasser, Sauerstoff und viele weitere mehr. Dabei wird das ATV shuttleunabhängig sein denn es wird mit einer normalen Ariane 5 Rakete starten können. Die Tests sollten innerhalb der nächsten sechs Monate abgeschlossen sein falls keine gröberen Probleme auftreten.

None
So soll das ATV im Erdorbit aussehen (Grafik: ESA)

Dies sind natürlich nicht die ersten Tests die das ATV hinter sich hat, aber die ersten intensiveren. Nach einer langen Reise über Luft, Land und Meer ist es nun in Noordwijk angekommen. Die ESTEC übernimmt ab nun die Verantwortung für Jules Verne. Es ist nicht das erste mal das die ESTEC das ATV bei sich hat, denn vor zwei Jahren wurde es, damals noch im Entwicklungsstadium, einmal überprüft. Nun muss es sich einer Reihe von thermischen, akkustischen und Vibrationstests unterziehen, dies alles an den ESA Testeinrichtungen. Bevor die Tests allerdings beginnen können muss das ATV erst sorgfältig ausgepackt werden da es für die lange Reise ziemlich sicher verstaut wurde und dann beginnt ungefähr Anfang September die ersten Tests und im Oktober folgen dann die weiteren.
Das ATV ist ein großer Beitrag der Europäer am ISS Gemeinschaftsprojekt und gerade jetzt wo doch die Shuttle ausgefallen sind ist es umso mehr wichtig das es eine dritte (hinter den USA und Russland) Weltraummacht gibt die im Stande ist die ISS zu versorgen. In den nächsten zehn Jahren wird die ATV Flotte aufgebaut um vielleicht dann auch den ISS Nachfolger zu versorgen. Der Vorteil des ATV ist das es über Sonnenpanels verfügt und somit auch längere Zeit im Erdorbit bleiben könnte da ihm kein Treibstoff ausgehen kann. Ein Flug zur ISS dauert drei Tage. Mit dem ATV Antrieb kann auch die ISS in eine höhere Umlaufbahn gebracht werden und wird dann schmutzige Sachen sowie Müll zurück auf die Erde bringen.

Scroll to Top