Chinesische Umweltsatelliten gestartet

China baut eine eigene Flotte von Umweltsatelliten auf. Beim ersten Start wurden Huan Jing 1A und 1B mit einer Chang Zheng 2C in eine niedrige Umlaufbahn um die Erde gebracht.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Xinhua, Skyrocket.

Der Start erfolgte am 6. September, 11:25 Uhr Ortszeit vom Raumfahrtzentrum Taiyuan. Huan Jing 1A ist mit einer CCD-Kamera und einer Hyper-Spektral-Kamera ausgestattet. Huan Jing 1B verfügt neben der CCD-Kamera dagegen über eine Infrarotkamera. Die Satelliten wurden durch die China Academy of Space Technology (CAST) entwickelt und gebaut und sollen hauptsächlich zur Vorhersage und Auswertung natürlicher Katastrophen wie Überschwemmungen, Dürreperioden, Taifune, Erdrutsche oder Erdbeben eingesetzt werden.
Die Formation soll 2009 durch einen Radarsatelliten ergänzt werden. Bei Xinhua war aber auch zu lesen, dass insgesamt 8 derartige Satelliten geplant seien.

Update: Die beiden Satelliten haben inzwischen ihren Betrieb aufgenommen und begonnen Daten zur Erde zu senden. Beide hätten am Montag klare Bilder der Digitalkameras gesendet, meldete die Nachrichtenagentur Xinhua.
Raumcon: Chinesische Starts: Huan Jing (1A & 1B)

Scroll to Top