Der nächste ISS-Weltraumausstieg ist in Vorbereitung

Das Hauptaugenmerk in dieser Woche lag natürlich auf dem erfolgreichen russischen Weltraumausstieg, aber auch die kommende amerikanische Außenbord-Exkursion wurde intensiv vorbereitet. Weiter wurden Reparatur- und Forschungsaufgaben erledigt, ein Trümmerstück beobachtet und es gab einen teilweisen Ausfall der Stationskühlung.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net.

Nach erfolgtem russischen Außenbordeinsatz gab es einige Arbeiten, die weiterführend zu erledigen waren. Zum einen wurde Progress-M 05M wieder in die Stationsstruktur eingebunden und zum anderen nahmen Fjodor Jurtschichin und Michail Kornijenko die Nachbereitung ihrer EVA (EVA = Extra-Vehicular Activity) vor. Bei Progress-M 05M wurden die Luken geöffnet, Lüftungsschläuche gelegt und die Systeme deaktiviert. Die beiden Kosmonauten verstauten ihre Orlan-MK-Raumanzüge, bauten deren Akku-Packs zum Laden aus, verstauten Werkzeuge und führten Nachbesprechungen mit dem Bodenpersonal. Als positives Ereignis wurde ein erfolgreicher Test der neu angebauten KURS-Komponenten vermeldet. Ein erster Test nach der Kabelinstallation während der russischen EVA durch das TsUP-Moskau brachte wegen falscher Kommunikations-Einstellungen ein negatives Ergebnis. Später wurde der Test mit den richtigen Einstellungen durchgeführt und die Ergebnisse waren positiv.

NASA
Tracy Caldwell-Dyson hält die zum Anbau vorbereitete Halterung für den Stationsarm PDGF (Power and Data Grapple Fixture)
(Bild: NASA)

Die Flugingenieure Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson verwendeten einen großen Teil ihrer Zeit zur Vorbereitung auf ihre EVA am 5. August. Sie trainierten den Einsatz des Rettungssystems SAFER, es wurden die Sicherheits-Leinen der Raumanzüge geprüft, der Ablauf der EVA mit der Bodenmannschaft und den Raumfahrerkollegen durchgesprochen. SAFER ist ein kleines Antriebssystem auf Stickstoffbasis, um dem Raumfahrer zu helfen, falls er die Verbindung zur Station verlieren sollte, sicher zu dieser zurück zu manövrieren. Es wurden weiter das Kühlsystem der amerikanischen Raumanzüge EMU (Extravehicular Mobility Unit) gewartet und die entsprechenden Werkzeuge für den Ausstieg vorbereitet.

Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson werden am 5. August gegen 12:55 Uhr MESZ die ISS verlassen, um eine neue Haltevorrichtung mit Strom- und Datenanschluss (PDGF) für den Stationsarm Canadarm2 und die “Roboterhand” Dextre am Sarja-Modul zu montieren. Diese schafft einen größeren Arbeitsbereich für den Stationsarm während zukünftiger Außenbordeinsätze an der Internationalen Raumstation. Doug Wheelock konfigurierte dafür die mit Progress-M 05M gelieferte und speziell für das russische Segment angefertigte Adapterplatte der PDGF. Weiter werden sie Elektronik- und Datenkabel für das mit STS 133 im November zu liefernde permanent gedockte Mehrzweck-Logistik-Modul Leonardo am Verbindungsknoten Unity verlegen.

NASA
Shannon Walker arbeitet in Columbus mit biologischen Proben
(Bild: NASA)

Der Ausstieg wird durch das Schleusen-Modul Quest erfolgen und die beiden Außenarbeiter werden eine Abdeckung in den Weltraum entsorgen, welche bei der Montage der PDGF gelöst und überflüssig wird. Die neuen Verbindungskabel der PDGF werden während der EVA mit dem Sarja-Modul verbunden. Für Doug Wheelock wird es der vierte Außeneinsatz sein, für Tracy Caldwell-Dyson der erste ihrer Astronautenlaufbahn. Doug Wheelock führte bereits 2007 während der Space-Shuttle-Mission STS 120 erfolgreich drei Außeneinsätze durch.

Auch der normale Bordbetrieb wurde weitergeführt. Nachdem die Mannschaft der ISS tagelang mit Unterstützung der Bodenstation am amerikanischen Sauerstoff-Erzeugungssystem OGA (Oxygen Generator Assembly) im Labormodul Destiny gearbeitet hatte, konnte es am Freitag wieder in Betrieb genommen werden. Weiter positiv zu vermelden ist der Stand der Forschungsaktivitäten auf der Station. Ein wichtiger Meilenstein wurde in dieser Woche erreicht, als zwölf der dreizehn Forschungsschränke auf einmal aktiv waren.

Die Bodenstationen in den USA und in Russland beobachteten seit Beginn dieser Woche das Trümmerstück eines chinesischen Satelliten. Da sich die Bahnverfolgung als schwierig herausstellte, wurde erwogen, die ISS-Besatzung am Donnerstag in den Schutz ihrer Sojus-Raumschiffe zu schicken. Mehrere Tage wurde das Objekt intensiv verfolgt und zusätzliche Bahnvermessungen durchgeführt. Die Zeit der dichtesten Annäherung an die ISS wurde für den Donnerstag um 19:47 Uhr MESZ ermittelt. Kurz zuvor teilten die Flugleitungszentren jedoch mit, dass der Weltraumschrott die Station in mindestens 8 Kilometern Entfernung passieren wird und kein Anlass besteht, die Sojus-Kapseln zu besetzen.

NASA
Tracy Caldwell-Dyson zieht Proben aus dem Gefrierschrank (MELFI)
(Bild: NASA)

Heute wird die Langzeitbesatzung 24 keinen freien Tag genießen können. In dieser Nacht weckte ein Alarm die sechs Besatzungsmitglieder, da im Kühlkreislauf A des Ammoniak-Thermalssystems ein Fehler gemeldet wurde. Dieser führte zu Abschaltungen von etlichen Geräten die an das Kühlsystem angeschlossen sind. Die Kontrollmoment-Gyroskope 1 & 4, einer von zwei S-Band Kommunikationskanälen, das GPS-Redudanzsystem, einige Gleichstrom-Konverter in Tranquility und eine Anzahl von Computerkontrollkästen wurden deaktiviert.

Als Fehler wird ein Kurzschluss in einer Pumpe für den Kühlkreislauf vermutet, ein entsprechendes Ersatzteil ist auf der Ersatzteilplattform 2 (External Stowage Platform 2) außerhalb der Station verfügbar. Tracy Caldwell-Dyson blieb bis in die frühen Morgenstunden wach, um an Maßnahmen zu arbeiten, die Station in eine sichere Konfiguration zu bringen. Der Rest der Mannschaft konnte zurück in ihre Schlafstationen. Die Besatzung lagerte heute weiter etliche tiefgefrorene Proben um und verlegte eine Kühlleitung zur Überbrückung aus dem russischen Teil der Station. Sollte sich der Fehler in der Pumpe bestätigen, wäre es denkbar, dass es zu einer Umplanung der EVA am Donnerstag und einer weiteren Reparatur-EVA am nächsten Sonntag kommen könnte. Die Raumfahrer befanden sich zu keiner Zeit in Gefahr.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 27.07.2010:

355,0 km bei einem Höhenverlust von 41 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 05. August, amerikanischer Weltraumausstieg Nr. 15 von Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson
  • 18. August, Bahnanhebung durch Progress-M 06M

Raumcon:

Scroll to Top