Ein Friedhof für KazSat 1

Der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti zufolge ist der kasachische Kommunikationssatellit KazSat 1 nun in einem Friedhofsorbit.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: RIA Novosti, Raumfahrer.net.

Am 21. August 2009 berichtete RIA Nowosti, dass Kasachstans erster Satellit, KazSat 1, nach Angaben des kasachischen Satellitenkontrollzentrums in einen Friedhofsorbit geschickt wurde. Dieser liegt im Fall von KazSat 1 über dem Geostationären Orbit.
Der Kommunikationsatellit, der für umgerechnet rund 100 Millionen Dollar vom russischen Unternehmen Chrunitschew für Kasachstan gebaut wurde, war am 18. Juni 2006 auf einer Proton-K-Rakete in den Weltraum gebracht worden.

Acht Ku-Band-Transponder des Satelliten hätten dauerhaft für Kommunikationsverbindungen eingesetzt werden sollen, ebenso weitere vier Ku-Band-Transponder für die Ausstrahlung von Fernsehbildern. Adressiert hatte man Kasachstan und die zentralen Regionen Asiens. 10 Jahre Lebenserwartung schrieb man KazSat 1 zu.

Im Juni 2008 hatte man die Kontrolle über den Satelliten vorrübergehend verloren. Nachdem diese wiederhergestellt werden konnte, kam es lt. RIA Nowosti im Oktober 2008 zu einem anhaltenden Kontrollverlust. Raumfahrer.net berichtete ausführlich über die fortwährenden Probleme mit dem Satelliten.

Um nicht andere im Geostationären Orbit aktive Satelliten in Gefahr zu bringen, habe man Anfang August 2009 entschieden, den Satelliten aus diesem Orbit herauszuschicken, meldete RIA Nowosti.

KazSat 1 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 29230 bzw. als Objekt 2006-022A.

Raumcon:

Scroll to Top