Erfolgreiches First Light für Herschel

Das Infrarot-Teleskop Herschel der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) hat sein erstes astronomisches Objekt abgebildet. Die beteiligten Wissenschaftler sprechen von einem sehr guten ersten Resultat.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: ESA.

ESA und PACS Consortium
Überlagerung dreier Wellenlängen ergaben diese Aufnahme von M51.
(Bild: ESA und PACS Consortium)

Ziel der ersten Aufnahme Herschels war die Spiralgalaxie M51, von der ebenfalls Aufnahmen des Vorgängerteleskops Spitzer der NASA vorliegen. Im Vergleich zu dieser unwesentlich älteren Aufnahme zeigt das ESA-Teleskop, welches Potential in ihm steckt. Immerhin wurde dieses First Light mit völlig unkalibrierten Instrumenten vorgenommen.

Die Aufnahme zeigt die von Charles Messier 1773 entdeckte Whirlpool-Galaxie in drei Wellenlängen von 70, 100 und 160 Mikrometern, die dann übereinander gelegt wurden. Das Bild wurde durch Herschels Photoconductor Array Camera and Spectrometer (PACS) aufgenommen.

Nach seinem Start am 14. Mai 2009 war am 14. Juni die Schutzabdeckung für das 3,5 Meter durchmessende Teleskop geöffnet worden. Die hocheffektive Helium-Kühlung war problemlos angelaufen. Die ersten Bilder zeigen, dass die rund eine Milliarde Euro teure Mission ihre wissenschaftlichen Ziele erreichen kann.

Links: NASA/JPL-Caltech/SINGS, rechts: ESA and the PACS Consortium
Vergleich der M51-Aufnahme von Herschel mit der besten Aufnahme des NASA-IR-Teleskops Spitzer
(Bild: Links: NASA/JPL-Caltech/SINGS, rechts: ESA and the PACS Consortium)

Raumcon

Scroll to Top