Helix – Öffentlichkeit benennt RFA-Triebwerk

Jeder konnte Namen für das RFA-Triebwerk vorschlagen und abstimmen. Eine Pressemitteilung der Rocket Factory Augsburg AG.

Quelle: Rocket Factory Augsburg.

(Bild: RFA)

Augsburg, 11. März 2022 – Das Raketentriebwerk der Rocket Factory Augsburg (RFA) erhält den Namen “Helix”. Dieser Name wurde von zwei Fans aus den USA im Rahmen der #NameOurEngine-Kampagne der RFA vorgeschlagen. Über 3.800 Namen wurden eingereicht, aus denen RFA seine TOP 10 auswählte und zwei öffentliche Abstimmungen durchführte. “Helix” ging als Sieger aus der Endrunde mit „Tycho”, „Fernweh” und „Daedalus” hervor. Insgesamt wurden in beiden Runden über 17.000 Stimmen aus der ganzen Welt abgegeben.

Damit ist RFA das erste Unternehmen der Welt, dessen Raketentriebwerk von der Öffentlichkeit benannt wurde. Die Einreichenden konnten auch eine Begründung für ihren Vorschlag angeben. Im Falle von Helix ist der Grund, dass DNA die Form einer Helix hat. Die DNA einer Rakete ist ihr Triebwerk. Das Triebwerk ist es, was der Maschine Leben einhaucht. Außerdem gibt der Name „Helix” dem Satz “Space is for everyone” eine neue Bedeutung, denn jeder Mensch besteht aus DNA.

Über das Helix-Triebwerk
Helix ist ein Triebwerk mit gestufter Verbrennung, einer der fortschrittlichsten Triebwerkstypen der Welt. Im Gegensatz zu Triebwerken mit offenem Verbrennungszyklus werden beim Helix-Triebwerk von RFA die Abgase eines sauerstoffreichen Vorbrenners nach dem Antrieb der Turbopumpe in die Hauptbrennkammer geleitet. Dadurch wird der Treibstoff vollständiger verbrannt, was den Wirkungsgrad des Helix-Triebwerks um 7 % erhöht, was sich in einer um 30 % höheren Nutzlastkapazität des RFA ONE Micro Launcher niederschlägt. Die gestufte Verbrennung ist auch umweltfreundlicher, da deutlich weniger stark rußhaltige Abgase in die Atmosphäre abgegeben werden.

Das Helix-Triebwerk wird mit RP-1 als Treibstoff und flüssigem Sauerstoff als Oxidator betrieben, hat einen Schub von 100kN und einen Isp von 325s (SL) / 350s (Vac). Neun Helix-Triebwerke werden in der ersten Stufe und ein vakuumoptimiertes Helix-Triebwerk in der zweiten Stufe eingesetzt.

Dr. Stefan Tweraser, CEO der RFA, sagte: “Wir waren überwältigt von den vielen tollen Einsendungen und dem wertschätzenden Feedback. Viele Menschen haben sich wirklich tolle Gedanken gemacht und spürbar Liebe in kreative, schöne, ungewöhnliche und tiefgründige Namen und Begründungen gesteckt. Helix ist ein wunderschöner Name mit einer passenden Bedeutung. Wir sind stolz darauf, dass unser Helix-Triebwerk von der Öffentlichkeit benannt wurde und werden diesen Weg der Beteiligung und offenen Kommunikation weitergehen. “Space is for everyone” ist für uns keine Phrase, wir gehen dieses Abenteuer gemeinsam als Menschheit an”.

Über Rocket Factory
Rocket Factory Augsburg wurde 2018 mit der Mission gegründet, die Startkosten in der Raumfahrtindustrie deutlich zu senken. Das Ziel des Unternehmens ist es, wöchentlich Satelliten zu unschlagbaren Preisen in niedrige Erdumlaufbahnen zu bringen. Der in der Entwicklung befindliche Prototyp des Startsystems soll bis Ende 2022 fertiggestellt werden. Die Rakete RFA ONE kombiniert drei wichtige Wettbewerbsvorteile: Ein kundenorientierter Service mit präzisem Transport in die Umlaufbahn und einem hohen Maß an Missionsflexibilität durch die Orbitalstufe, zu einem äußerst wettbewerbsfähigen Preis, der durch eine überlegene gestufte Verbrennungstechnologie, industrielle Automatisierung und kostengünstige Strukturen ermöglicht wird.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top