Nächster Mond: Dione

Die NASA Raumsonde Cassini hat wieder einmal einen Saturn-Mond unter die Lupe genommen. Nach Phoebe, Titan und Iapetus ist Dione nun der vierte Mond der Raumsonde.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: SpaceFlightNow.

Die eisige, von Kratern übersähte Oberfläche des Saturn-Mondes Dione war diesmal Ziel von Cassini. Dabei wurden die Fotos in zwei verschiedenen Prozessen gemacht und ausgearbeitet. Die eine zeigt Dione als eine romantische Sichel, ähnlich unseren Mond. Der andere Prozess wurde extra dafür ausgearbeitet damit man sieht wie sehr Saturn reflektiert und Dione anstrahlt. Dies wurde erreicht indem man den Kontrast extrem erhöht hat. Einen ähnlichen Effekt kann man auf der Erde sehen wenn die dunkle Seite unseres Mondes durch den “Erdschein” sichtbar wird.

None
Hier die beiden ausgearbeiteten Bilder im Vergleich (Bild: Cassini/NASA)

Ein besonderes Merkmal von Dione ist der Krater im oberen Teil des Mondes, der bereits von den Voyager Sonden entdeckt wurde. Weiters ist interessant das Dione auf der dunklen Seite lineare Streifen hat, das in verschiedenen Variationen. Dies wurde von Voyager entdeckt und von Cassini bestätigt. Diese Streifen könnten von Wassereis enstanden sein. Die Bilder wurden bereits am 2. Juli in einer Entfernung von 1.4 Millionen Kilometer gemacht aber aufgrund der etwas heiklen Ausarbeitung dauerte es einige Zeit bis die Bilder zur Verfügung gestellt wurden.

Huygens in perfekten Zustand
Die ESA gab diese Woche bekannt das bei den letzten Tests von Huygens keine Probleme aufgetreten sind und alle Geräte normal funktionieren. Er sei, so heißt es weiter, in perfekten Zustand und bereit für seine Mission die im Dezemebr dieses Jahres beginnen wird. Wir hoffen weiterhin so positive Meldungen berichten zu können.

Scroll to Top