Raduga-1 7: russischer Quertreiber

Am 10. März 2011 wurde bekannt, dass der russische Kommunikationssatellit Raduga-1 7 seine Position im geostationären Orbit verlassen hat. Ein südkoreanischer und zwei japanische Satelliten im geostationären Orbit mussten bereits Ausweichmanöver fliegen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Interfax, vesti.ru, wikipedia.ru. Vertont von Peter Rittinger.

Raduga-1 7 war am 27. März 2004 auf einer Proton-K-Rakete in den Weltraum gebracht und anschließend im geostationären Orbit bei 85 Grad Ost positioniert worden. Der militärische Kommuniktionssatellit hatte eine Auslegungsbetriebsdauer von drei Jahren. Wie sechs weitere erfolgreich ins All transportierte Satelliten gleichen Typs mit dem Erzeugniscode 17F15 und den Raumfahrzeugen des Typs Meridian war er Bestandteil des russischen militärischen Satellitenkommunikationsnetzes. Das Netz mit der Bezeichnung JeSSS-2 (Jedinnaja Sistema Sputnikowoj Swjasi / ECCC-2) soll Nutzern aus den Truppen Russlands und alliierter Nationen weltweite Kommunikation ermöglichen.
Bis Februar 2010 war Raduga-1 7 bei 85 Grad Ost im Einsatz. Nach einem Positionswechsel stand der Satellit, der seine Auslegungsbetriebsdauer bei weitem überschritten hatte, Ende 2010 bei 128 Grad Ost und führte dort im Dezember 2010 auch eines der regelmäßig erforderlichen Bahnkorrekturmanöver aus. Im Februar 2011 hätte ein gleichartiges Manöver stattfinden sollen, das jedoch unterblieb. Die ausgebliebene Bahnkorrektur spricht nach Informationen russischer Quellen möglicherweise dafür, dass dem Satelliten der Treibstoff für Korrekturmanöver ausgegangen ist.

Zwischen dem 7. und 8. März 2011 kam Raduga-1 7 dem südkoreanischen, bei 128,2 Grad Ost stationierten Mehrzwecksatelliten COMS 1 gefährlich nahe. Nach Angaben des staatlichen südkoreanischen Luft- und Raumfahrtforschungsinstituts (KARI, Korea Aerospace Research Institute) wurde es erforderlich, den Orbit von COMS 1 kurzfristig zu ändern. Raduga-1 7 passierte COMS 1 in weniger als 3 Kilometern Abstand. Am Morgen des 11. März 2011 hieß es, Raduga-1 7 befinde sich in rund 120 Kilometern Abstand zu COMS 1. COMS 1 umkreist seit dem 26. Juni 2010 die Erde, liefert Wetterdaten und ozeanographische Informationen und dient der Ausstrahlung von Multimedia-Diensten.

Experten halten es für unwahrscheinlich, dass der russische Satellit absichtlich seine Position verlassen hat. Der plötzliche neue Kurs von Raduga-1 7 spricht vielmehr für eine Fehlfunktion oder einen Defekt an Bord. Zwei japanische Satelliten waren zwischenzeitlich ebenfalls gezwungen, Bahnveränderungen durchzuführen, um das Risiko einer Kollision mit Raduga-1 7 zu reduzieren.

Raduga-1 7 alias Globus 17L ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 28.194 bzw. als COSPAR-Objekt 2004-010A, COMS 1 alias Cheollian ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 36.744 bzw. als COSPAR-Objekt 2010-032A.

Scroll to Top