RFA und Digantara unterzeichnen Absichtserklärung

SSA-Konstellation soll im 4. Quartal 2024 gestartet warden. Eine Pressemitteilung der Rocket Factory Augsburg AG.

Quelle: Rocket Factory Augsburg 21. September 2022.

(Bild: RFA)

Paris, 21. September 2022 – Digantara Research and Technologies Private Limited (Digantara) und die Rocket Factory Augsburg AG (RFA) unterzeichnen ein Memorandum of Understanding (MoU), um ihre Partnerschaft in den Bereichen Startbeschaffung und Space Situational Awareness (SSA) zu erweitern. Im Rahmen dieser Partnerschaft wird RFA zwei Digantara-Satelliten mit ihrem RFA ONE-Startsystem in eine niedrige Erdumlaufbahn bringen. Darüber hinaus wird Digantara mit RFA zusammenarbeiten, um einen sichereren Weltraumbetrieb über die Plattform “Space-MAP” (Space – Mission Assurance Platform) aus einer Hand zu ermöglichen.

Digantara wird eine Konstellation von 40 Satelliten in eine niedrige Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit, LEO) bringen, die der Situationsanalyse im Weltraum dienen. RFA wird zwei Satelliten der Digantara-Konstellation mit dem RFA ONE-Startsystem starten. Der Start der Satelliten, die den entscheidenden Teil der Digantara-Konstellation bilden, ist für Ende 2024 geplant.

Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Digantara mit RFA in einer strategischen Partnerschaft zusammenarbeiten, um Space MAP-Dienste und -Technologien in das RFA-Ökosystem zu integrieren, um sicherere Starts, einen frühen Betrieb und Last-Mile-Delivery Service zu ermöglichen, mit dem Ziel, eine nachhaltige Weltraumumgebung zu schaffen.

Jörn Spurmann, Chief Commercial Officer bei RFA: “Kleine bis mittelgroße Konstellationen wie die von Digantara werden die treibende Kraft der New Space Economy sein. Wir sind stolz darauf, dass sich ein weiterer internationaler Kunde für unseren äußerst wettbewerbsfähigen Startdienst entschieden hat. Digantara wird die Präzision von SSA deutlich verbessern und einen sichereren Raumflugbetrieb für alle ermöglichen.”

Rahul Rawat, Chief Operating Officer bei Digantara: “Die Zusammenarbeit mit Anbietern von Kleinsatellitenstarts wie RFA wird es den Betreibern von Satellitenkonstellationen ermöglichen, zwei bedeutende Engpässe zu überwinden, mit denen die Startindustrie heute konfrontiert ist. Die Fähigkeit, Satelliten präzise in die Umlaufbahn zu bringen, kombiniert mit der Möglichkeit, Satelliten nach Bedarf zu starten und einzusetzen, wird es RFA ermöglichen, eine wichtige Rolle dabei zu spielen, dass Betreiber kleinerer Konstellationen wie wir schneller auf den Markt kommen. Darüber hinaus ist das Interesse von RFA an einem sichereren Weltraumbetrieb und einer nachhaltigen Nutzung des Weltraums durch SSA-Datensätze und -Analysen sehr ermutigend.”

Über Rocket Factory
Rocket Factory Augsburg wurde 2018 mit der Vision gegründet, datengenerierende Geschäftsmodelle im Weltraum zu ermöglichen, um unseren Planeten Erde besser zu überwachen, zu schützen und zu vernetzen. Vor diesem Hintergrund hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, wöchentlich Starts von bis zu 1.300 kg in niedrige Erdumlaufbahnen und darüber hinaus zu unschlagbaren Preisen anzubieten. Damit will RFA den Zugang zum Weltraum demokratisieren und die Startkosten in der Raumfahrtindustrie senken. Der RFA ONE Startservice kombiniert drei wichtige Wettbewerbsvorteile: Ein kundenorientierter Service mit präziser Zustellung im Orbit und einem hohen Maß an Missionsflexibilität durch die Orbitalstufe; zu einem äußerst wettbewerbsfähigen Preis; ermöglicht durch eine überlegene gestufte Verbrennungstechnologie, kostengünstige Strukturen und die Verwendung von Industriekomponenten.

Über Digantara
Digantara ist ein Unternehmen für Situationsbewusstsein im Weltraum, das mit seiner bahnbrechenden Space-Mission-Assurance-Plattform, auch Space-MAP genannt, eine End-to-End-Lösung für die Herausforderungen des Weltraumbetriebs und des Situationsbewusstseins entwickelt. Space-MAP wird als Komplettlösung für alle Weltraumoperationen dienen, deren Produkte durch Datenfusion unter Verwendung multimodaler Datensätze angeboten werden. Diese Plattform wird so leistungsfähig und anspruchsvoll wie Google Maps sein und als Grundlage für Weltraumoperationen und -forschung dienen.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top