Stationierung von AEHF 1 wird gelingen

Am 30. August 2010 meldete Florida Today, dass die US-Luftwaffe hinsichtlich einer erfolgreichen Stationierung ihres mit einem nicht richtig funktionierenden Triebwerk auf einer Transferbahn gestrandeten Kommunikationssatelliten AEHF 1 im geostationären Orbit sehr zuversichtlich sei.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Florida Today.

Lockheed Martin
AEHF 1 beim Hersteller
(Bild: Lockheed Martin)

AEHF 1 war am 14. August 2010 auf einer Atlas-V-Rakete in den Weltraum transportiert worden. Ein Triebwerk an Bord des Satelliten, das für die Anhebung seiner Bahn hätte benutzt werden sollen, ließ sich in der Folge jedoch nicht wie geplant verwenden. Drei Brennphasen hätte es absolvieren sollen.

Sechs chemische Lageregelungstriebwerke an Bord des Trabanten sollen zwischenzeitlich benutzt worden sein, um seine Bahn etwas anzuheben, berichete Florida Today. So werde die Gefahr von Kollisionen mit Weltraumschrott reduziert und der Satellit nicht so stark der Reibung der bremsenden Restatmosphäre auszusetzt.

Anschließend werde man den Satelliten unter Einsatz seiner elektrischen und chemischen Triebwerke für Lageregelung und Positionskorrektur in den geostationären Orbit steuern. Oberst Dave Madden, Direktor der Kommunikationssatellitenprogramme der US-Luftwaffe, sei sich sicher, dass dies gelingt. Statt drei soll es nun zehn oder elf Monate dauern, bis AEHF 1 im geostationären Orbit angekommen ist. Dort stünde dann eine drei- bis viermonatige Testphase an.

Am 15. August 2010 sei die erste Brennphase des Apogäumsmotors kurz nach dessen Zündung abgebrochen worden, als dieser den Satelliten nicht wie vorgesehen beschleunigte. Ein zweiter Versuch am 17. August 2010 habe zu dem gleichen Ergebnis geführt. Deshalb halte man den Apogäumsmotor des Raumfahrzeugs für unbrauchbar, derzeit plane man keine weiteren Versuche, ihn einzusetzen.

AEHF 1 alias USA 214 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 36.868 bzw. als COSPAR-Objekt 2010-039A.

Raumcon:

Scroll to Top