RUAG Space: „Europäisches GPS” mit österreichischem Thermalschutz

Am Samstag wird das europäische Satellitennavigationssystem um zwei weitere Satelliten erweitert. Vor der Kälte und Hitze im All schützt die Galileo-Satelliten Thermalisolation aus Österreich. Eine Medienmitteilung von RUAG Space Austria. Update Raumfahrer.net: Start verschoben auf Sonntag 05.12.2021

Quelle: RUAG Space Austria.

Mehr als 20 europäischer Galileo-Satelliten befinden sich bereits im Weltall – geschützt von Thermalisolation aus Österreich. (Bild: ESA / J. Huart)

3. Dezember 2021 – Das europäische Navigationssystem „Galileo” basiert derzeit auf mehr als 20 bereits im Weltall befindlichen Satelliten. Am Samstag, den 4. Dezember, um 01:30 Uhr morgens werden zwei weitere Galileo-Satelliten mit einer Sojus-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guyana (Südamerika) ins All befördert. Die Weltraumtechnikfirma RUAG Space Austria mit Sitz in Wien-Meidling lieferte den Thermalschutz für die Satelliten sowie Elektronikeinheiten für den zentralen Steuerungscomputer der Satelliten. Die Thermalisolierung schützt die empfindliche Bordelektronik des Satelliten vor den extremen Temperaturschwankungen von +/-200 Grad Celsius im All. Mit den zwei weiteren Satelliten sind künftig insgesamt 28 Galileo-Satelliten im Weltall. „Alle diese Satelliten werden durch Thermalisolierung aus Österreich vor Hitze und Kälte im Weltall geschützt”, sagt Andreas Buhl, Geschäftsführer der RUAG Space Austria, Österreichs größtem Weltraumunternehmen. Produziert werden die Thermalschutzhüllen am zweiten österreichischen Standort der RUAG Space in Berndorf (Niederösterreich). Galileo ist Europas globales Satellitennavigationssystem, manchmal bezeichnet als „Europäisches GPS”. Galileo bietet weltweit Ortungs- und Navigationsdienste an.

Österreichische Elektronik für „Galileo-Gehirne”
Die Elektronikeinheiten für die zentralen Steuerungscomputer der vier Satelliten wurden in Österreich entwickelt und produziert. Buhl: „Die Computer sind das ‚Gehirn’ der Galileo-Satelliten und übernehmen die gesamte Steuerung.” Von weiteren RUAG Space Standorten in der Schweiz und in Schweden stammen der komplette Zentralcomputer sowie weitere Elektronikbaugruppen, Mechanismen und Antennen für die Galileo-Satelliten.

Galileo: Genauestes Satellitennavigationssystem
Galileo ist Europas globales Satellitennavigationssystem, das den genauesten globalen Ortungsdienst bietet – und das unter ziviler Kontrolle. 2,3 Milliarden Smartphones weltweit können bereits Galileo-Signale verarbeiten. Die Europäische Kommission schätzt, dass 6-7 Prozent des europäischen Bruttoinlandprodukts – wertmäßig etwa 800 Milliarden Euro – bereits von der Satellitennavigation abhängen. Die Satellitenortung ist zum Standardinstrument für Navigation und Zeitsynchronisation geworden. Würden die Signale morgen abgeschaltet, wäre es für viele Schiffs- und Flugzeugbesatzungen schwierig, auf herkömmliche Navigationsmethoden zurückzugreifen, auch Mobilfunk- und Stromversorgungssysteme fielen aus.

RUAG Space Austria ist Österreichs größter Weltraumzulieferer
RUAG Space Austria mit Sitz in Wien und einem zweiten Werk in Berndorf, Niederösterreich, ist mit rund 230 Mitarbeitenden das größte österreichische Weltraumtechnikunternehmen. Das Hochtechnologieunternehmen rüstet weltweit Satelliten und Trägerraketen mit Elektronik, Mechanik und Thermalisolation aus und hat eine Exportquote von rund 100 Prozent. Als Spin-off der Weltraumaktivitäten produziert das Unternehmen auch Thermalisolation etwa für den Medizinbereich (Magnetresonanztomographen).

RUAG Space: Europas führender Zulieferer für Raumfahrt
RUAG Space ist der führende Zulieferer für die Raumfahrt in Europa mit einer wachsenden Präsenz in den USA. Rund 1.300 Mitarbeitende in sechs Ländern entwickeln und produzieren Produkte für Satelliten und Trägerraketen – dadurch spielt RUAG Space eine zentrale Rolle sowohl im institutionellen als auch im kommerziellen Raumfahrtmarkt. RUAG Space ist Teil des internationalen Technologieunternehmens RUAG International mit Sitz in der Schweiz.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top