22.08.2003 / Autor: Michael Schumacher Raumfahrt > ISS

SSAF-8P

Alle Infos zur SSAF-8P Mission.

Druckansicht

Nutzlast:
Progress M-46

Nutzlastbeschreibung:
siehe Versorgungsraumschiff Progress

Startfahrzeug:
Sojus U

Startfahrzeugbeschreibung:
siehe Startfahrzeug Sojus

Start:
26. Juni 2002, 05.36 Uhr GMT vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan

Ankopplung:
29. Juni 2002, 06.23 Uhr GMT

Abkopplung:
24. September 2002, 13.59 Uhr GMT

Kopplungsdauer:
87 Tage, 7 Stunden, 36 Minuten

Wiedereintritt:
14. Oktober 2002, 10.22 Uhr GMT

Missionsdauer:
110 Tage, 4 Stunden, 46 Minuten



SSAF-8P
(Bilder: RKK Energija)


Missionsbeschreibung:
Am 26. Juni 2002 um 05.36 Uhr GMT hob das unbemannte Versorgungsraumschiff Progress M-46 vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan zu seinem Flug zur ISS ab. Etwa neun Minuten nach dem Start wurden die Solarzellenflügel und Navigationsantennen gemäß vorprogrammierten Befehlen entfaltet. Insgesamt befanden sich 2.580 Kilogramm Fracht an Bord. In der Nachtanksektion befanden sich 825 Kilogramm Treibstoff zum Auffüllen der Tanks des russischen Segmentes der Raumstation und 50 Kilogramm Sauerstoff. In der Antriebssektion befanden sich 250 Kilogramm Treibstoff und 1.455 Kilogramm Stückgut befanden sich in der Frachtsektion. Dazu zählten Ausrüstungsgegenstände für das Temperaturregelungssystem, das Stromversorgungssystem und das System, das die Stationsatmosphäre auffrischt, Feuerlösch- und Selbstschutzausrüstung, medizinische und sanitäre Ausrüstung, Systeme zur Wasserversorgung, Essensrationen und frische Nahrungsmittel, Ausrüstungen für die Flugdatenakten sowie Video- und Fotoausrüstung. Das Versorgungsraumschiff wurde in eine Erdumlaufbahn mit einem Perigäum von 193 Kilometern und einem Apogäum von 242 Kilometern bei einer Inklination von 51,6 Grad eingeschossen.

Am 29. Juni 2002 um 06.23 Uhr GMT koppelte Progress M-46 in einer Erdorbithöhe von 391 mal 406 Kilometer an den hinteren Kopplungsstutzen des Service Module "Swjesda" an. Zum Zeitpunkt der Ankopplung befanden sich die beiden Raumfahrzeuge in einer Höhe von 386 Kilometern über Zentralasien. Nachdem die EC-5, die aus Kommandant Waleri Korsun sowie den Bordingenieuren Sergej Trestschow und Peggy Whitson besteht, das Versorgungsraumschiff entladen und die Fracht an Bord der Raumstation verstaut hatte, baute sie die Ausrüstung des Rendezvoussystem von Progress M-46 aus, um es für eine erneute Nutzung zur Erde zurückzubringen und belud das Versorgungsraumschiff mit Abfallmaterialien und nicht länger benötigter Ausrüstung.

Am 24. September 2002 um 13.59 Uhr GMT koppelte das Versorgungsraumschiff von der ISS ab. Anschließend wurden die Triebwerke gezündet und Progress M-46 in eine Erdumlaufbahn mit einem Perigäum von 360 Kilometern und einem Apogäum von 401 Kilometern manövriert. In der Zeit bis zum Wiedereintritt in die Erdatmosphäre wurden die Fernsehkameras von Progress M-46 dazu genutzt, den Smog und Rauch über Nordostrussland festzuhalten und zur Erde zu übertragen. Am 14. Oktober 2002 um 09.34 Uhr GMT fand die Zündung zum Verlassen der Erdumlaufbahn statt und um 10.22 Uhr GMT verglühte Progress M-46 in den dichteren Schichten der Erdatmosphäre.

 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Eagle Nebula

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Raumlabor Kolumbus © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019