SSAF-3P

Alle Infos zur SSAF-3P Mission.

Autor: Michael Schumacher

1998199920002001
SSAF-1A/R
SSAF-2A
SSAF-2A.1SSAF-2A.2a
SSAF-1R
SSAF-1P
SSAF-2A.2b
SSAF-3A
SSAF-2R
SSAF-2P
SSAF-4A
SSAF-5A
SSAF-3P
SSAF-5A.1
SSAF-6A
SSAF-2S
SSAF-4P
SSAF-7A
SSAF-7A.1
SSAF-5P
SSAF-4R
SSAF-3S
SSAF-6P
SSUF-1

Nutzlast: Progress M-44

Nutzlastbeschreibung: siehe Versorgungsraumschiff Progress

Startfahrzeug: Sojus U

Startfahrzeugbeschreibung: siehe Startfahrzeug Sojus

Start: 26. Februar 2001, 08.09 Uhr GMT vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan

Ankopplung: 28. Februar 2001, 09.50 Uhr GMT

Abkopplung: 16. April 2001, 08.48 Uhr GMT

Kopplungsdauer: 47 Tage, 22 Stunden, 58 Minuten

Wiedereintritt: 16. April 2001, 14.11 Uhr GMT

Missionsdauer: 49 Tage, 6 Stunden, 2 Minuten

SSAF-3P
(Bilder: RKK Energija)

Missionsbeschreibung:
Am 26. Februar 2001 um 08.09 Uhr GMT hob vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan das unbemannte Versorgungsraumschiff Progress M-44 ab. An Bord befinden sich Nahrungsmittel, Wasser, Treibstoffkomponenten um das kombinierte Antriebssystem des russischen Servicemoduls “Swjesda” aufzufüllen, Ausrüstungsgegenstände um biomedizinische Experimente durchzuführen, eine Werkzeugtasche für Reparaturen, Verbrauchsgüter für das Reinigungssystem für die Raumstationsatmosphäre sowie Teile der Ausrüstung und Materialien, die für die Lebenserhaltung und Aktivitäten der nächsten Stammbesatzung erforderlich sind. Das Raumfahrzeug wurde in eine Umlaufbahn mit einem Perigäum von 194 Kilometern und einem Apogäum von 250 Kilometern eingeschossen.

Am 28. Februar 2000 um 09.50 Uhr GMT koppelte Progress M-44 an den hinteren Kopplungsstutzen von “Swjesda” an, als sich die Raumstation über Zentralasien befand. Nicht wie bei der letzten Ankopplung eines Versorgungsraumschiffes vom Typ Progress im November 2000, die manuell durchgeführt werden musste, nachdem das automatische Kopplungssystem ein Problem ereilte, verlief diese Ankopplung perfekt und ereignislos. Innerhalb von zwei Stunden nach der Ankopplung öffnete die EC-1 die Luken zwischen “Swjesda” und Progress M-44 und begannen mit dem Entladen der Versorgungsgüter, darunter Kleidung, Ersatzteile, Computer und Büroartikel für die erste Stammbesatzung, die aus Kommandant William Shepherd, Pilot Juri Gidsenko und Bordingenieur Sergej Krikaljow besteht und ihre Ablösung, die zweite Stammbesatzung, bestehend aus Kommandant Juri Ussatschow sowie den Bordingenieuren James Voss und Susan Helms. Deren Start an Bord des Space Shuttle “Discovery” im Rahmen der Mission STS-102 ist für den 08. März 2001 geplant.

Am 16. April 2001 um 08.48 Uhr GMT koppelte Progress M-44 beladen mit Abfällen vom hinteren Kopplungsstutzen des Servicemoduls “Swjesda” ab. Um 13.23 Uhr GMT fand die Zündung zum Verlassen der Erdumlaufbahn statt und um 14.11 Uhr GMT verglühte das Versorgungsraumschiff in den oberen Schichten der Erdatmosphäre.

Scroll to Top